Polski Owczarek Nizinny
PON
Samson
stellt sich vor

 

 

Home

Rasseportrait PON

Empfehlungen

Kontakt

Impressum

PON - Rasseportrait:

Der Polski Owczarek Nizinny, kurz PON, ist ein mittelgrosser Niederungs-Hütehund, der seinen Ursprung in Polen hat. Durch die schwierigen Umstände im Heimatland des Pon´s, wurde immer wieder quasi von Neuem angefangen den Pon zu züchten. Inzwischen hat sich diese Hunderasse jedoch voll etabliert, und ist auf polnischen Rassehundeausstellungen nicht mehr wegzudenken. Heute wird der PON weltweit angetroffen und erfreut sich recht großer Beliebtheit. Der PON ist jedoch nie ein Modehund geworden - und das ist auch gut so, denn: der PON stammt ursprünglich aus den polnischen Niederungen und leistete dort hervorragende Arbeit an der Schafherde. Er war (und ist) mutig, wachsam, intelligent und sehr lernfähig. Über viele Jahrhunderte hat er sich zum Überlebenskünstler entwickelt, dabei seine Ursprünglichkeit bewahrt, was ihn sehr unabhängig und selbständig macht. Der PON ist ein Arbeitshund, der ähnlich wie ein Border Collie gefordert und beschäftigt werden will. Seine Sturheit kommt also daher, dass der PON sich an das rauhe Leben angepaßt hat, wo er oft eigene Entscheidungen treffen mußte.

Vor dem 2. Weltkrieg wurde der PON das erste Mal 1924 auf einer Hundeausstellung in Warschau gezeigt. Damals noch von unbekannter Abstammung. Nach dem 2. Weltkrieg musste man wieder von vorn beginnen. Eine der bekanntesten Zuchtstätten ist sicher der Kennel "z Kordegardy" . Besitzerin ist die poln. TÄ„ Dr. Danuta Hryniewicz. Aus dieser Zuchtstätte stammt der Ur-PON "Smok z Kordegardy".

 Mit Smok wurde eine Inzestzucht betrieben. Er deckte also seine Töchter (!) und Nichten (!) und es entstand trotzdem eine erstaunliche Zuchtqualität. 1959 wurde der 1. Standart in Polen verfasst - nach "Smok". Dann im Jahre 1963 wurde der PON auch von der FCI anerkannt.

 Auszug aus dem Rassestandard der FCI Nr. 251

 Die Schulterhöhe beträgt bei Rüden: 45 -50 cm., bei Hündinnen:42 bis 47 cm. Das Verhältnis Wideristhöhe zur Körperlänge liegt bei 9:10. Der Kopf ist mittelgross. Fang und Schädellänge stehen im Verhältnis 1:1. Gefordert wird ein vollzahniges Gebiss lt. Zahnformel mit scherenförmigen Zubiss. Ein Zangenzubiss wird tolleriert.Der kräftige muskulöse Hals ist mittellang und wird fast waagerecht getragen. Deutlich ausgeprägt ist der Widerist. Das Fell besteht aus einem harten und festen Deckhaar und reichlicher Unterwolle. Erlaubt sind alle Farben und Fleckungen.

Wie wird man einem PON gerecht?

Der PON kann ein Familienhund sein, muss es aber nicht. Denn der PON ist kein Hund, der so eben in der Familie "mitläuft". Der PON muss konsequent erzogen werden (ohne Härte) und braucht für ein ausgeglichenes Wesen viel "vernünftige" Beschäftigung. Der PON ist ein Hund, der arbeiten will. Das sollte man nicht unterschätzen, denn sonst fängt er unter Umständen an die Familie zu hüten...Das macht sich immer nicht so gut, wenn die Freunde der Kinder zu Besuch kommen und der PON dann anfängt diese zusammenzutreiben ;o)) Weiterhin ist der PON Fremden gegenüber recht zurückhaltend, der Familie aber treu. Nur diese Verbundenheit kann ohne die nötige Erziehung ebenfalls "nach hinten losgehen". Also liebevolle, konsequente Erziehung, gepaart mit viel geistiger und körperlicher Arbeit, sind die Zauberwörter um aus einem PON einen guten Familienhund zu machen. Außerdem muss erwähnt werden, dass der PON relativ viel Schmutz ins Haus bzw. in die Wohnung schleppt (bedingt durch sein Fell). Regelmäßig bürsten (1-3 Mal die Woche) genügt jedoch (man sollte einen Hund nicht öfter als 1 bis 2 Mal pro Jahr waschen!). Keines Falls ist der PON nur draußen zu halten, denn er braucht den engen Sozialkontakt zu seinen Menschen.

 

Da freut sich die "Mutti", wenn sie wieder das ganze Laub aus dem Hundefell bürsten darf...